Skip to main content

Mehr Wettbewerbsfähigkeit durch Informationslogistik

"40% knowledge worker in todays firms" (Source Fraunhofer Institute)

"The most important, and indeed the truly unique, contribution of management in the 20th Century was the fifty-fold increase in the productivity of the MANUAL WORKER in manufacturing. The most important contribution management needs to make in the 21st Century is similarly to increase the productivity of KNOWLEDGE WORK and the KNOWLEDGE WORKER." (Peter Drucker, 1999)

Process and Application+: Automatisierte Prozesse, schlanke Applikationen, schnelle Umsetzung

  • Befindet sich Ihr Unternehmen auch im zeitbasierten Wettbewerb?
  • Sind Ihre entscheidenden Prozesse effizient und flexibel genug?
  • Gibt es Situationen, in denen es nach wie vor zu lange dauert oder kompliziert ist, kaufentscheidende Fachinformationen für den Kunden einzuholen?


Durchlauf- und Bearbeitungszeit drastisch reduzieren, Qualität drastisch steigern

Unsere Lösungen helfen

  • Zeitkritische Prozesse entlang der Wertschöpfungskette mit Hilfe von Entscheidungsregeln weitestgehend zu automatisieren.
  • Ggroße Teile der benötigten Applikations-Funktionalitäten direkt auf Basis der Geschäftsregelungen des Fachbereichs zu generieren und zu ändern

Resultat unserer Projekte sind 100% agile, transparente und hoch automatisierte Prozesse in größtmöglicher Geschwindigkeit und bestmöglicher Qualität, basierend auf all den Möglichkeiten von SAP ECC.


Zielgruppe

Unsere Zielgruppe sind Unternehmen bzw. Unternehmensbereiche, die sich im weltweiten Wettbewerb befinden und über IT-gestützte Prozesse Kernkompetenzen und Wettbewerbsvorteile generieren müssen. SAP ERP ist dabei eines der führenden Systeme.

Im Wettbewerbsumfeld unserer Kunden sind Geschwindigkeit, Qualität und Kosten gleichermaßen wichtig.

Entlang der gesamten Wertschöpfungsketten legen die Geschäftsprozesse unserer Kunden vom differenzierten Zusammenspiel zwischen kundenorientierten Abteilungen und technologie- bzw. fachlich fokussierten Einheiten in denen das Produktions- und Prozesswissen steckt. Dieses Zusammenspiel wird von IT-Systemen unterstützt (SAP ERP, CAD, ECM, Konfiguratoren, ...). Die Effizienz und Qualität dieses Zusammenspiels ist ein wettbewerbsentscheidender Faktor.


Das Zusammenspiel zwischen Business und Experten durch technische Regelwerke optimieren

Die Mitarbeiter im Geschäftsprozess holen das entscheidende Expertenwissen immer wieder bei diversen Fachabteilungen, Experten, Sachbearbeitern und Programmen, Dokumenten ab, in denen es fest verhaftet ist; bzw. müssen sie auf die Bereitstellung desselben warten.

Dies ist oft sehr aufwändig, bei neuen Kundensituationen aber notwendig. Unnötig sind diese Schritte dort, wo sich im Laufe der Zeit standardisierbares Erfahrungswissen aufgebaut hat bzw. aufbaut, das durch technische Regelwerke der Fachexperten standardisiert, automatisiert und weiter entwickelt werden kann!


Wir setzten genau dort an und erreichen Automatisierungs- und Vereinfachungsgewinne hinsichtlich Prozessen und Applikationen von bis zu 90% auf den Dimensionen Zeit, Qualität, Kosten, Lernen und Wissen.


Optimierte Prozessen und Applikationen durch prozessnahe Informationslogistik

Grundlage unserer Beratung und Umsetzung ist das Konzept der Informationslogistik mit dem PROCESS GRID (siehe Abbildung). Damit werden langsame Informationsströme mit niedriger Qualität wie folgt optimiert:

Technisches Expertenwissen (Wissen der Produktionsvorbereitung, Technologen, ...) wird über explizite technische Regeln so direkt und eng wie möglich mit dem Geschäftsprozess / Business bzw. mit der ausführenden Abteilung (Vertrieb, Auftragsbearbeitung, ...) verzahnt.

Dies funktioniert durch eine strukturierte Vorgangsweise, mit der entlang der Wertschöpfungskette (gelbe Kacheln) gemeinsam mit den Fachbereichen Regelwerke formuliert (grüne Kacheln) werden.

Diese Regelwerke werden dem Prozessausführenden automatisch zur Verfügung gestellt (Details siehe unten). Durch die regelbasierte Kombination von Eingabemasken, Berechnungen, Ausgaben und Informationsprozessen entstehen agile und hoch automatisierte Prozesse und schlanke Applikationen, die Zeit und Geld sparen.


Business Case


Einsatzgebiete (Auszug)

Vertrieb / Auftragserstellung

Technische Vertriebsinformationen in Echtzeit (Apps)

Problemstellung

  • Für den Vertrieb ist es entscheidend, wichtige technische Informationen zu bekommen (Machbarkeitsprüfungen auf Basis von Normen, Produktkennzahlen wie Energiewerte, usw.). Trotz ausgefeilter Informationssysteme kann sich die Info-Beschaffung über mehrere Stationen und Tage ziehen. Durchlauf- und Bearbeitungszeit steigen dadurch stark an.

Ausgangsfrage

  • Wie kann ich den Vertrieb / Kunden in Echtzeit mit kaufentscheidenden technischen Detailinformationen versorgen?

Lösung

  • Dem Vertrieb / Auftragsbearbeiter wird über regelgenerierte APPs oder Masken die notwendige technische Information (Energiekennzahlen, Prüfung auf Produzierbarkeit, (Unterstützung der) Konfiguration, Auftragsprüfprozesse, ...) genau dort zur Verfügung stellen, wo sie gebraucht wird; in Echtzeit, durch den technischen Fachbereich programmierlos immer aktuell gehalten!

Auftragsbearbeitung / Logistik / Produktionsvorbereitung / Produktion / Distributio

Problemstellung

  • Ein großer Teil der Durchlauf- und Bearbeitungszeit im Kundenauftragsprozess fließt in das Management logistischer Stammdaten (z. B. 20% wird für die Materialstammanlage)
  • Kein durchgängiger Prozess von der CAD-Zeichnung bis zum Produkt

Ausgangsfrage

  • Wie können wir Durchlauf- und Bearbeitungszeit drastisch reduzieren und gleichzeitig die Qualität steigern?

Lösung

  • Die technischen Regeln zur Anlage von Arbeitsplänen, Stücklisten, Intercompany-Supply Chain, Materialstammdaten, Lieferantenstammdaten, Projektdaten formulieren und dem Geschäftsprozess Auftragsbearbeitung zur Verfügung stellen.
  • Sobald das Produkt ausreichend beschrieben ist (über CAD Systeme, Konfigurationswerkzeugen, …) werden sämtliche Prozesse die mit technischen Regeln ausgestattet sind automatisch parallel und kürzest möglicher Zeit durchlaufen (Materialstammanlage, Arbeitsplananlage, Projektplananlage, Einlagerung, …).

Service

Ausgangsfrage

  • Wie können wir Serviceprozesse optimieren?

Lösung

  • Gezielte Unterstützung von Servicemitarbeitern durch technischen Regeln zur Ableitung von Servicestücklisten; Predictive Analysis, ...

Stammdatenmanagement (MDM+)

Problemstellung

  • Stammdaten sind der Motor moderner Prozesse. Gleichzeitig ist deren Pflege zeitintensiv und sehr fehleranfällig.

Ausgangsfrage

  • Wie kann die Durchlauf- und Bearbeitungszeit bei Anlage- und Pflegeprozessen verschiedenster Stammdaten (Materialstamm, Kundenstamm, ...) gegen 0 reduziert werden und die Quallität zu 100% gewährleistet werden?

Lösung

  • Automatisierte Pflegeprozesse mit Master Data Management + (MDM+)

Resultat

  • Bis zu 90% reduzierte Anlage- und Durchlaufzeiten
  • Immer die richtigen Stammdaten


Projektvorgehensweise

Die Vorgangsweise und Methodik zur Optimierung der Applikationen bzw. effizienten Automatisierung der Prozesse ist allen Abschnitten der Prozesskette immer gleich.

Auf Basis der betriebswirtschaftlichen Kriterien Durchlaufzeit, Bearbeitunszeit, Qualität und Kosten werden relevante Prozessabschnitte identifiziert und im Rahmen der relvanten Organisationsstruktur und Systemlandschaft diskutiert. Dabei kann auf Lösungen bei anderen Kunden zurück gegriffen werden.

  • In den relevanten Prozessabschnitten werden Applikationen, Prozesse, notwendige Daten, Regeln, beteiligte Abteilungen und Systeme zusammengestellt und analysiert.
  • Darauf aufbauend optimieren und automatisieren wir die Prozessschritte und Applikationen bei denen Potenziale festgestellt wurden regelgetrieben.
  • Diese Regeln sorgen für die unmittelbare Umsetzung des Prozesses in ihre Systeme. Alles das funktioniert fast ohne zu programmieren; nur auf Basis von Geschäftsregeln!


ImageMap

Technologie

Mit unserer Lösung ermöglichen wir maßgeschneiderte, schlanke und gleichzeitig flexible Web- und SAP- Applikationen mit größtmöglicher Prozessautomatisierung bei geringsten Aufwand! Dabei setzen wir auch auf betehende Applikationen bzw. bei Schnittstellen in Fremdsysteme auf.

Auf diesen schlanken Applikationen aufbauend, gestalten wir ihre Prozesse schneller, einfacher und agiler, indem wir Berechnungslogik, Entscheidungen, Beziehungen, Prüfungen, Genehmigungs- und Freigabeprozesse, Informationen, … maßgeschneidert und gleichzeitig programmierlos und unmittelbar in ihren Geschäftsprozessen einbauen.

Grundlage hierfür ist unser Produkt Business Rules Organizer (SAP ECC/Add-On). Es ist das ideale Werkzeug für IT- und Fachbereich, um Geschäftsregeln zu formulieren, zu verwalten und sofort in den IT-Systemen umzusetzen.

Mit PROCESS and APPLICATION+ wir alle Möglichkeiten von SAP nutzen (Workflow, Suchhilfen, Standard BAPIs, ...) verschonen Sie aber mit der oft damit verbundenen Komplexität


Nutzen

  • Beschleunigt Wertschöpfungsprozesse und spart Kosten.
  • Reduziert Durchlauf-, Bearbeitungs- und Informationszeiten gegen 0.
  • Erhöht die Transparenz und Agilität der Prozesse
  • Erhöht den Wert ihrer SAP Investitionen und sichert das wertvolle Wissen ihrer Mitarbeiter
  • Flexibles und einfaches Design von Applikationen und Workflows
  • Niedrige Kosten in Anschaffung und Pflege
  • Leichte Integration in bestehende Systemlandschaften
  • Leichte Handhabbarkeit durch zentralisierte Wissen-, Qualitätssicherungs- und Genehmigungsbasis
  • Stark erhöhte Prozessqualität und Kundenzufriedenheit


Zusammenfassend erreichen wir durch die konsequente Automatisierung von Entscheidungen und Informationen wo und wann immer möglich werden nicht nur sämtliche Potenziale der Prozessoptimierung (Vorverlagern, Regelkreise / Lernen, Parallelisieren, Integrieren, Beschleunigen) im jeweiligen Bereich der Wertschöpfungskette sofort operationalisiert und realisiert! Vielmehr erreichen wir durch die dahinter steckenden Konzepte ganz andere Ebenen der systematischen Prozessoptimierung.


Referenzkunden



Ansprechpartner

Andreas Kirschner

Andreas Kirschner
E-Mail: andreas.kirschner(at)hks.at
Telefon: +43 732 93 98-444