Skip to main content

Fertigung/Montage

Steuerung der Fertigung mit Fertigungsstücklisten, Arbeitsplänen, Materialentnahmen und Arbeitsplanlisten

Ihre ein- bzw. mehrstufige Fertigung bilden Sie mit Fertigungsstücklisten und Arbeitsplänen zu Ihrem Artikelstamm ab. Mit datumsabhängigen Versionen halten Sie Ihre Stammdaten aktuell und haben Zugriff auf die Historie. In der Fertigungsplanung bilden Sie Ihr Fertigungsprogramm über geplante, fest geplante, freigegebene und beendete Fertigungsaufträge ab. Die Produktionsprogrammplanung erstellt anhand direkter Verkaufsbedarfe und indirekter Komponentenbedarfe auf Basis von Wiederbeschaffungsverfahren, Losgrößen, Sicherheits-, Mindest- und Maximalbeständen einen Fertigungsplan. Dieser Fertigungsplan kann anschließend in Fertigungsaufträge übernommen und von der Fertigungssteuerung terminiert und freigegeben werden. Rückmeldungen über Verbräuche und Zeiten zu Fertigungsaufträge erzeugen Kosten (unfertige Arbeit) im Fertigungsauftrag. Die fertiggemeldeten Erzeugnisse gehen nach Abschluss in den Lager- bzw. Projektbestand über.



Flexibilität in der Fertigung durch synchronisierte Stücklisten und Arbeitsgänge

Eine wesentliche Anforderung an die auftragsbezogene Individualfertigung ist es schnell auf Änderungen in der Konstruktion reagieren und ggf. in den bereits gestarteten Fertigungsprozess eingreifen zu können. Bei der Individualfertigung wird die aktuelle Fertigungs- bzw. Zeichnungsstückliste als Kopie in den Projektplan übernommen. Zusammen mit den individuellen Arbeitsgängen wird Ihr Projekt wie ein zusammenhängender mehrstufiger Fertigungsauftrag behandelt. Die auftragsbezogene Ausarbeitung/Änderung der Stückliste (neue Artikel, höhere Komponentenbedarfe, zusätzliche Arbeitsgänge) erfolgt im Projektauftrag, das Ergebnis wird anschließend in das Produktionsmodul synchronisiert. Die Synchronisation zwischen Zeichnungsimport, Fertigungsstückliste/Arbeitsplan, der auftragsbezogenen Kopie im Projektplan und der Abbildung in der Produktion mit einem einfach bedienbaren Änderungsmanagement ermöglicht es Ihnen diese Aufgaben zu meistern.


Auftragsfertigung im Projekt ohne Fertigungsaufträge und Kapazitätsplanung

Ihre Montagefertigung (meist ein – bzw. zweistufig) bilden Sie direkt im Projektplan über die Entnahme von Komponenten, den Zugang des Erzeugnisses und die Buchung der Montageleistung in nur einer Ansicht ab. Auch hier können Sie jede Montage sowohl individuell ausarbeiten als auch auf einen Vorrat von Stücklisten zurückgreifen.


ImageMap