Skip to main content

Dataport vergibt Rahmenvertrag an akquinet

Die akquinet AG stellt künftig Personal für die IT-Betriebsunterstützung bei Dataport

23.08.2013

Outsourcing  Unternehmen 

Die akquinet AG stellt künftig Personal für die IT-Betriebsunterstützung bei Dataport. Schwerpunkte der Leistungen sind die Deckung von betriebsnahen Eigenbedarfen an den verschiedenen Standorten von Dataport. Der Auftrag wurde für drei Jahre vergeben und umfasst ein geplantes Arbeitsvolumen von über 8.500 Tagen.

Für die Verwaltung der norddeutschen Bundesländer stellt Dataport die gesamte Informations- und Kommunikationstechnik inklusive der Datenverwaltung. Nun hat er im Rahmen eines Vergabeverfahrens Dienstleistungen für die Betriebsunterstützung vergeben. Einen Teil davon wird der Hamburger IT-Dienstleister akquinet übernehmen. Das Spektrum der zu übernehmenden Tätigkeiten reicht von rechenzentrumsnahen Ingenieurs- und Technikerleistungen bis hin zur unterstützenden Datenerfassung an den Dataport-Standorten. Die Umsetzung des Auftrags übernimmt akquinet gemeinsam mit den Partnern aus dem "IT-Kompetenzverbund Nord", zu denen auch die neusta-Gruppe aus Bremen und die Vater Unternehmensgruppe aus Kiel zählen. Dr. Johann Bizer, Vorstandsvorsitzender von Dataport, sagt: "Schon bei der Errichtung der Rechenzentren haben wir in akquinet einen sehr verlässlichen regionalen Partner gefunden, der unsere hohen Anforderungen als öffentlicher Dienstleister erkennt und realisiert." akquinet hatte die neuen Rechenzentren in Hamburg und Norderstedt für Dataport geplant und gebaut. Das neue Twin Data Center bündelt die Kapazitäten von vormals sieben Rechenzentren und wurde mittlerweile mehrfach ausgezeichnet.