Skip to main content

AKQUINET standardisiert das Internet der Dinge

AKQUINET nimmt aktive Rolle bei der Standardisierung des IoT ein, um die teilweise unübersichtliche Vielfalt der IoT-Standards bestmöglich zu vereinheitlichen.

16.03.2017

Industrie 4.0 

Im Rahmen des letztjährig gegründeten DIN-Ausschusses zur Standardisierung des "Internets der Dinge" arbeiten wir mit anderen Unternehmen, wie z.B. unserem Partner Harting, daran, die teilweise unübersichtliche Vielfalt der verschiedenen IoT Standards zu vereinheitlichen. Das Gremium besteht aus Experten aus Wissenschaft und Forschung, sowie aus interessierten Unternehmen, die das Thema vorantreiben wollen.

Ziel ist es, eine DIN-Norm zu entwickeln, die möglichst viele Aspekte, vor allem Schnittstellen und Protokolle, für IoT beinhaltet. Das Gremium trifft sich dabei mindestens zwei Mal im Jahr und hält Workshops zur Weiterentwicklung ab.

Die Basis der DIN-Norm für IoT soll dabei eine international erarbeitete Norm der ISO/IEC/JTC bilden, die zeitgleich entwickelt wird. Nach der Fertigstellung der ISO wird diese in die DIN-Norm übernommen und gegebenenfalls angepasst. Dazu werden aus dem DIN-Gremium Experten in die internationalen ISO/IEC/JTC-Besprechungen, -Gremien und -Workshops entsandt, die dort die DIN-Interessen vertreten. Diese Experten geben über dann Rückmeldungen über den Stand der Entwicklung. Zusätzlich sorgt die DIN-Ausschussleitung, ein/e Mitarbeiter/in der DIN, dafür, dass alle Dokumente der ISO/IEC/JTC über ein digitales Verwaltungssystem an die Ausschussteilnehmer verteilt werden. Dabei ist es egal, ob es sich über einfache Informationen, oder um Entscheidungsvorlagen mit Feedbackanfrage handelt. Alle Mitglieder des DIN-Ausschusses können so Anmerkungen zu den Dokumenten machen und ihre Themen und Anliegen in den Prozess einbringen.

Interessieren auch Sie sich dafür, wie Sie Ihre Prozesse automatisieren können, und so Ihre Kosten senken und wertvolle Zeit sparen?

Hier erfahren Sie mehr:

>> Industrie 4.0 mit AKQUINET